skip to content

Die Weichen sind gestellt!

[PUBL_DATE]
News >>

MegoMit zwei mehr als überzeugenden Erfolgen, gegen den unmittelbaren Verfolger aus Jena und gegen den bisherigen 3. aus Gornsdorf, konnten die Schlotheimer die Weichen in Richtung Meisterschaft stellen. Dabei begann das Wochenende wenig verheißungsvoll, denn L. Priebe musste auf Grund eines Trauerfalls in der Familie, beide Spiele absagen. Er wurde in beiden Spielen von M. Koch ersetzt, der sich besonders in den Doppeln gut einfügte, denn er gewann zusammen mit Koziarski beide Spiele. Dies führte dazu, dass die Seilerstädter jeweils mit 3:0 in Führung gehen konnten und die Doppelbilanz auf unglaubliche 36:1 ausgebaut werden konnte. Im absoluten Spitzenspiel gegen Jena gaben nur Mego gegen einen stark aufspielenden Schädlich (0:3) und M. Koch gegen Schmidt (2:3) die Punkte ab. Novotny benötigte gegen Carl ebenfalls 5 Sätze bevor sein Erfolg feststand. Die anderen Partien wurden in 3 bzw.4 Sätzen zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden. Als P. Mego (im Bild) gegen einen unmotivierten K. Meierhof den deutlichen Heimerfolg perfekt machte, war das Ziel, den Abstand auf den Tabellenzweiten zu vergrößern, erreicht.
Der zweite Streich sollte dann im Volkshaus Gornsdorf folgen. Durch das knappe Hinrundenergebnis von 9:7 war der Gastgeber hoch motiviert den Spieß umzudrehen und vor den zahlreichen Zuschauern (90), den Tabellenführer die ersten Punkte abzunehmen. In einer von Fairness geprägten Partie, begannen die Schlotheimer unbeeindruckt von der Kulisse, mit einer 7:0 Führung und dämpften gehörig die Erwartungen der Heimmannschaft. Erst Michael Koch gab gegen Buschmann den ersten Punkt ab. Als dann T. Koch gegen Ullmann mit 2:0 und Laboutka parallel ebenfalls sicher führte, schien das Ende schon nah. Doch Ullman stellte sich immer besser auf seinen Gegner ein und konnte dann im Entscheidungssatz den 2.Punkt für die Gastgeber sichern. Da Laboutka auch den 3.Satz gewinnen konnte, war es wiederum Mego, der gegen den Prager Stibor, den Schlusspunkt setzte. Mit diesen zwei deutlichen Erfolgen, konnte ein großer Schritt in Richtung Mitteldeutsche Meisterschaft getan werden.
Mit dem nächsten Heimspiel am 16.2.2014, gegen die Leutzscher Füchse, kommt der jetzige Tabellendritte nach Schlotheim. Ihn gilt es dann ebenso konzentriert zu empfangen, um keine unangenehme Überraschung zu erleben.

N. Koch

Back
© by intertopia®