skip to content

Doppelspieltag mit mäßigem Erfolg!

[PUBL_DATE]
News >>

Zum zweiten und letzten Heimspiel der Hinrunde empfingen die Seilerstädter den SV Sömmerda.  Begangen die Doppel durch Siege von Michael Koch/Christiane Frank und Maik Schröder/Silvio Kunert vielversprechend, mussten sich im oberen Paarkreuz sowohl Michael Koch (1:3), als auch Christiane Frank (2:3) einem offensivstarken und sicher agierenden Deeg beugen. Im Spiel gegen Schröder behielten beide Seilerstädte die Oberhand. Uli Rindermann präsentierte sich in guter Verfassung - punktete doppelt (3:1 gegen Weber, 3:0 gegen Gärtner) und Benjamin Thon steuerte in einer tollen Aufholjagd gegen Weber einen Punkt bei. Gegen Gärtner blieb er indes chancenlos. Maik Schröder und Silvio Kunert blieb gegen Hladka und Wundrak ein Punktgewinn verwehrt, so dass Michael Koch/Christiane Frank mit einem 7:8 Rückstand das Entscheidungsdoppel antraten. In diesem ging es gegen Deeg/Gärtner über die volle Distanz mit dem besseren Ende für die Gäste (2:3).

Keine 24 Stunden später reiste das Team zum Bischlebener SV. Dort fand man sich in einem „Eispalast“ wieder, waren die Tempertaturen nicht wesentlich höher als außerhalb der Halle.   Mit zwei Ersatzspielern antretend waren die Aufstellungen „ausgeglichen“, boten auch die Gastgeber zwei Ersatzspieler auf. Diese wurden aber letztendlich zum wahren „Matchwinner“, steuerten sie insgesamt 6 Punkte für ihr Team bei.
In den Doppeln siegten Michael Koch/Christiane Frank deutlich mit 3:0, während Uli Rindermann/Maik Schröder und Silvio Kunert/Philip Reinke jeweils im 5. Satz unterlagen. Das obere Paarkreuz der Seilerstädter erspielte die Maximalausbeute. Sowohl Michael Koch, als auch Christiane Frank punkteten beide in souveräner Manier gegen Müller und Ockel. Auch die „Mitte“ stand in nichts nach. Uli Rindermann besiegte Kenklies in 3 Sätzen, musste sich aber Mykytschak im 5. Satz beugen. Besonders die Siege von Maik Schröder, der in Bischleben seine Negativserie beendete, stark aufspielte und Mykytschak (3:1) und Kenklies (3:0) besiegte, ließ das Team jubeln. Die Niederlagen von Kunert und Reinke gegen Skowron und Schein waren eingeplant, so dass es mit einer 8:7 Führung aus Sicht der Gäste in das Entscheidungsdoppel ging. Den Rückenwind konnten Michael Koch/Christiane Frank gegen das unbequem und sicher agierende Doppel Skowron/Schein nicht nutzen (1:3), womit sich das Team mit einem Unentschieden begnügen musste.

CF

Back
© by intertopia®