skip to content

Drei Meistertitel für den SSV 07 Schlotheim!

[PUBL_DATE]
News >>

 

Oberliga Mitte

 

Die Anzahl der Meistertitel für den SSV 07 Schlotheim lassen auf eine durchweg positive Saison blicken. Dennoch war die Saison nicht nur von Höhen geprägt. Ausgenommen sei wohl die 1. Mannschaft, die mit der 1. Mitteldeutschen Meisterschaft Tischtennisgeschichte in der Seilerstadt schreibt.  Als verlustpunktfreier (36:0)  Meister schlossen die Oberliga-Cracks um Lokalmatador Thomas Koch die Saison ab. Mit einer Spieldifferenz von +124 und einer Doppelbilanz von 49:3 überzeugten die Seilerstädter auf ganzer Linie. Des Weiteren mit Ludek Laboutka, Pavol Mego und Marek Novotny standen die besten Spieler der Liga in den eigenen Reihen. Doch auch Jazek Koziarski, Lars Priebe und Thomas Koch standen in Nichts nach, erspielten positive Bilanzen und punkteten regelmäßig. Die Siegesserien und Bilanzen sprechen für sich und für die Überlegenheit in der Oberliga Mitte. Doch die Harmonie im Team ist sicher auch ein großes, nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept  der Schlotheimer. Zum letzten Heimspiel am 23.03.2014 wurde dann durch Abteilungsleiter Norwin Koch offiziell der Aufstieg in die Regionalliga Süd bekanntgegeben.  Lange war nicht klar  ob die finanziellen Mittel für den Aufstieg genügen, doch dank der Sponsoren und vor allem auch  privater Unterstützer , können die nötigen Mittel bereitgestellt werden und das Abenteuer Regionalliga Süd kann beginnen - Ein neues Kapitel wird in der Seilerstadt aufgeschlagen! 

 

 

1. Bezirksliga Nordthüringen


Ganz anders traf es in der abgelaufenen Saison die 2. Mannschaft des Vereins. Durch berufliche Abgänge und gesundheitliche Ausfälle schien das Team (Michael Koch, Christiane Frank, Uli Rindermann, Benjamin Thon, Sebastian Keiser, Maik Schröder) in der Hinrunde auf verlorenem Posten. Doch vor allem Michael Koch, Christiane Frank und Uli Rindermann überzeugten in der Hinrunde und hielten dem Team in vielen Partien lange die Möglichkeit eines Sieges offen. Doch bei den knappen Niederlagen (7:9) war das Glück nicht auf Seiten der Seilerstädter. Zur Winterpause standen dann nur zwei Unentschieden und ein überraschender Derbysieg auf der Habenseite (4 Punkte). Um den Klassenerhalt noch in greifbare Nähe zu bringen, rückte Sven Müller, welcher zum Punktegarant wurde, wieder ins Team. Maik Schröder, der kämpferisch immer überzeugte, kehrte zur 3. Mannschaft zurück. Auch den langzeitverletzten Routinier René Sauer aktivierte man zur Rückrunde-vorerst für die 3. Mannschaft, letztlich war dieser aber starke und wichtige Stammkraft der Reserve. Die Rückrunde war dann ein Wechselbad der Gefühle. Starke Siege, standen bitteren Niederlagen gegenüber. Zuletzt lag der Klassenerhalt nicht mehr in eigenen Händen und der Abstieg schien besiegelt. Doch Schützenhilfe aus Weimar sicherte am letzten Spieltag noch den ersehnten, nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt (14 Punkte). Nicht zufriedenstellend, aber der versöhnliche Ausklang in allerletzter Minute!

 

 

1. Kreisliga Süd Unstrut-Hainich-Kreis


„Den Staffelsieg vom Vorjahr verteidigen“, so lautete das Ziel der 3. Mannschaft zu Saisonbeginn. Mit Spitzenspieler Sven Müller, dem starken Neuzugang, Silvio Kunert, Jürgen Handwerk und Matthias Stephan wurden dann die Ambitionen bei nur einem Unentschieden und einer Niederlage mit der Herbstmeisterschaft unterstrichen. Zur Rückrunde mussten, im Interesse des Klassenerhalts der 2. Mannschaft, personelle Änderungen vorgenommen werden. Sven Müller rückte in die Reserve und Maik Schröder kehrte von dieser in die 3. Mannschaft zurück und erfüllte die neue Spitzenposition mit starken Erfolgen. Routinier René Sauer wurde trotz Langzeitverletzung wieder aktiviert, bestritt einen Großteil der Spiele und war maßgeblich an der Fortsetzung des Erfolgs beteiligt. Zum Ende der Saison „verließ“ aber auch er die Mannschaft in Richtung Reserve - wurde dort zur Stammkraft. Lediglich Silvio Kunert fehlte zu keiner Partie und zeigte mit seinen Leistungen dass auf ihn auch nicht zu verzichten ist. Personell hatte es das Team sicher nicht einfach, doch mit der 4. Mannschaft standen immer einsatzbereite „Ersatzspieler“ zur Verfügung, die  auch mit Punkten zu überzeugen wussten. Die Rückrunde spielte das Team dann gar verlustpunktfrei und marschierte so zum souveränen Staffelsieg!

 

 

2. Kreisliga Süd Unstrut-Hainich-Kreis


Meisterlich präsentierte sich auch die 4. Mannschaft in der 2. Kreisliga Süd. Mit Michael Schäfer, der seine Führungsposition mit einer fast makellosen Bilanz unterstrich, Abteilungsleiter Norwin Koch, Jürgen Kozielsky und Harry Kunze stand eine starke, erfahrene Mannschaft auf dem Papier.

Durch das gesundheitlich bedingte Ausfallen von Harry Kunze gleich zu Beginn der Saison, stellte die 5. Mannschaft durchgehend Ersatzspieler. Letztlich wurde Philip Reinke zur Stammkraft der 4. Mannschaft. Trotz der personellen Probleme waren die Seilerstädter auf Meisterschaftskurs, verloren lediglich ein Spiel und trennten sich einmal mit einem Unentschieden. Als am vorletzten Spieltag der einzig ernsthafte Verfolger aus Bad Langensalza mit 10:6 bezwungen wurde war die verdiente Meisterschaft perfekt – gleichbedeutend dem 3. Meistertitel für den Verein in der Saison 13/14.


Die 5. Mannschaft, ebenfalls in der 2. Kreisliga Süd startend, hatten zumindest personell keine Sorgen. Standen zwar die etatmäßige Nr. 1 und 2,  Helmut Trejbal und Hans Krahlisch, verletzungsbedingt nicht immer an den Tischen, hatte man mit Steffen Görl, Tobias Möse, Mario Burkhardt, Nicole Hänsel, Jürgen Stegmann, Alexandra Saul und Katharina Freudenberg zumindest ausreichend Spieler zur Verfügung. Ein Teil dieser Spieler wechselten allerdings erst vom passiven Freizeitsport zum aktiven Punktspielbetrieb, so dass der Erfolg meistens noch ausblieb. Kaum in Bestbesetzung spielend, reichte es letztlich auch nur für 5 Erfolge in der Hinrunde und den 10. Platz im Endklassement.


Insgesamt kann der SSV 07 auf eine positive Saison zurückblicken, die mit drei Meistertiteln und dem Aufstieg der 1. Mannschaft gekrönt wurde. Ein großes Dankeschön geht an alle einsatzbereiten „Ersatzspieler“, die ohne wenn und aber immer zur Verfügung standen. Desweiteren dankt der Verein allen fleißigen Helfern hinter den Kulissen und allen Fans und Sponsoren für die großartige Unterstützung!


 

Back
© by intertopia®