skip to content

Landesmeisterschaften Damen & Herren 2014

[PUBL_DATE]
News >>

Frank/Mueller„Mit dem klaren Finalsieg von Franziska Müller/Christiane Frank gegen Annika Fischer/Marie Rost folgte am Ende dieses Wettbewerbs bei den Damen eine große Überraschung.“ – titelt der Thüringer Tischtennisverband auf der Homepage.
Mit der gewonnenen Landesmeisterschaft im Damen-Doppel setzte die Kombination Christiane Frank/Franziska Müller ein Ausrufezeichen. Siegten die beiden nach erster Freilos-Runde sowohl im Viertel-, als auch Halbfinale souverän, warteten im Finale die Vorjahressieger und Favoriten Fischer/Rost, welche in Schwarza in der 2. Bundesliga und Oberliga aufschlagen.
Hochmotiviert und spielerisch sehr gut aufgelegt dominierten Christiane Frank/Franziska Müller, weite Strecken des Doppels und verwandelten im 3. Satz den zweiten Matchball zum Sieg. Damit geht der Landesmeistertitel erstmals nach Schlotheim und Weißenborn. „Eine absolut klasse Vorstellung“ zeigten sich die Betreuer der beiden Vereine sichtlich zufrieden.
Frank/Müller

Die Eröffnung der 24. Landesmeisterschaften wurde in diesem Jahr nicht traditionell mit dem Mixed-Wettbewerb eröffnet, da dieser laut Beschluss des Sportausschuss gestrichen wurde. Eine hohe Mehrzahl der Teilnehmer konnte dies nicht nachvollziehen, wurde der Wettbewerb immer gerne gespielt.
Begonnen wurde das Turnier also mit den Gruppenspielen im Einzel. Bereits im ersten Spiel präsentierte sich Christiane Frank in guter Verfassung und besiegte Milena Popowska (USV Jena) überraschend deutlich mit 3:0.  Durch den 3:1 Erfolg über die Leimbacherin Carolin Ertmer sicherte sich Christiane Frank den Gruppensieg und den Einzug in die Endrunde. Dieses wurde dann am 2. Turniertag in 4 Gewinnsätzen ausgespielt. 
Im Achtelfinale siegte Christiane Frank mühelos gegen Hofmann, (Schwarza ), bevor sie im Viertelfinale – getreu dem Motto „Alle Jahre wieder“ auf die mehrfache Landesmeisterin und Zweitligaspielerin Annika Fischer (THC Schwarza) traf. In einem guten Spiel wusste die Seilerstädterin einen 1:3 Satzrückstand wettzumachen und kämpfte sich in den entscheidenden 7. Satz. In diesem zeigte sich die Zweitligaakteurin dann als abgebrühter (3:4 gegen Fischer) und dominierte weiterhin das Geschehen der Damenkonkurrenz. Auch die gute Sophie Schädlich konnte Fischer im Finale nicht stoppen (2:4). 
Bei den Männern setzte sich Chris Albrecht im vereinsinternen Duell gegen Kevin Meierhof durch (4:3).

 

 

Back
© by intertopia®