skip to content

Mit ├╝berragenden Doppen weiter ungeschlagen!

[PUBL_DATE]
News >>

Nach 5-wöchiger Spielpause empfing der SSV 07 Schlotheim an heimischen Tischen, die Gäste vom Post SV Zeulenroda. Waren in der Vergangenheit oft enge Spielausgänge zu verzeichnen, sah es diesmal etwas anders aus. Richtige Gegenwehr leistete nur das Doppel Strzakowski/Piekarek und die Nr.1 der Gäste Strzakowski im Einzel. Ihm sollte es auch vorbehalten sein im Spiel gegen Mego den Ehrenpunkt zu erkämpfen (3:1). Im Doppel unterlag die polnische Kombination dem Doppel Mego/Koch mit 2:3. Im Spiel der beiden Einser konnte Loubotka den Gast mit 3:1 auf Distanz halten. Mit diesen knappen Spielen hatten die Zeulenrodaer aber auch schon ihr Pulver verschossen. Der Rest ist schnell berichtet, denn die Gäste spielten zum Teil lust-und emotionslos. Die Punkte für Schlotheim holten die 3 Doppel, sowie in den Einzeln Laboutka 2, Novotny, Koziarski, Priebe und T. Koch je 1.
In Döbeln standen die Vorzeichen total anders, denn die Gastgeber waren hoch motiviert. Angeführt von einem sehr starken Hanl lieferten sie starke Gegenwehr. Der Schlüssel zum Erfolg waren einmal mehr die Doppel, denn alle 3 Doppel waren wieder erfolgreich. Die Doppelbilanz der Schlotheimer beträgt im Moment 19:0!!! Das diese Serie Bestand hat, ist besonders dem Doppel 2 Mego/Koch zu verdanken, denn die konnten alle Doppel 1 bezwingen. Auch gegen die Kombination Hanl/T. Dathe behielten sie mit 3:1 die Oberhand. Das gleiche Ergebnis fuhr Laboutka/Novotny gegen Roman/Spalteholz ein. Doppel 3 Koziarski/Priebe gewann gegen O.Dathe/Feustel mit 3:0.
Die Einzel eröffnete Hanl mit einem 3:1 gegen Mego, während Laboutka gegen den Chilenen Roman erfolgreich war (3:0). Die Mitte stand nicht nach und ließ 2 Erfolge durch Novotny (3:0) und Koziarski (3:1) folgen. Im unteren Paarkreuz lieferten sich die Noppenspieler T. Dathe und T. Koch ein hart umkämpftes Match, welches letztendlich den Döbelner im Entscheidungssatz als Sieger sah. Ähnlich knapp ging es im Spiel zwischen Feustel und Priebe zu. Der Schlotheimer konnte aber den 5.Satz und damit das gesamte Spiel für sich entscheiden. Im Spiel der beiden Spitzenspieler wurde alles geboten, was den Tischtennissport attraktiv macht. In 4 hart umkämpften Sätzen behielt Hanl die Oberhand und holte den 3.Punkt. Als dann Mego erfolgreich gegen Roman punkten konnte, war es Novotny vorbehalten den Endstand gegen Spalteholz festzumachen. Mit nunmehr 12:0 Punkten und noch 3 ausstehenden Spielen müssen die Seilerstädter noch bei den Leutscher Füchsen antreten, während zu Hause am 30.11 Dresden und am 01.12. Bautzen empfangen wird.

N. Koch

 

Back
© by intertopia®